Info

Leider können die Semifinale auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt mit Publikum durchgeführt werden. Wir werden ähnlich wie im letzten Jahr Livemusikvideos mit den Bands produzieren.

Wir laden aller Voraussicht nach 14 Semifinalbands für jeweils einen Tag zu uns ins MusikZentrum ein. An diesem Tag wird die Videoproduktionsfirma d-zentral ein Live-Musikvideo von einem von der Band ausgewählten Song drehen. Der an diesem Tag produzierte Song wird die Bewertungsgrundlage der Abstimmung.

Des Weiteren ermöglichen wir den Bands ein Coaching ihrer Wahl. Ob dieser am Tag des Videodrehs oder vorab im Proberaum durchgeführt wird, bleibt den Künstler*innen überlassen.

Am 09.10. wird es einen Livestream mit Moderation geben, in dem die vorproduzierten Videos aller Teilnehmenden gezeigt werden. Am Ende des Livestreams werden die Gewinner*innen bekannt gegeben.

Der Höhepunkt eines jeden Wettbewerbjahres ist anschließend das Bundesfinale der Landessieger.

Die Ebenen von local heroes

1. Regional

Jedes Jahr werden in ca. 30 Landkreisen regionale local heroes ausgespielt (durch die Coronapandemie momentan weniger). Diese Veranstaltungen finanzieren sich über Eintritte und die Mittel der jeweiligen Veranstalter.

2. Landesweit

Auf Landesebene finden normalerweise Semifinale und ein Finale statt. Hier müssen sich die Regionalsieger gegen die Konkurrenz aus den anderen Regionen Niedersachsens durchsetzen. In diesem Jahr wird dies im Form von Live-Videodrehs stattfinden.

3. Bundesweit

Der local heroes Landessieger fährt zum Bundesfinale. Hier wird unter allen Landessiegern die beste Bands Deutschlands gekürt.
Und übrigens: in 2007 wurde die Band Odeville aus Stade bundesweiter local heroes! Das heißt, erstmalig hat sich eine niedersächsische Band gegen die starke Konkurrenz aus ganz Deutschland durchgesetzt! In 2009 belegten die frames aus Hannover den 3. Platz auf Bundesebene. Matthew Graye belegte 2010 den zweiten Platz in der Zuschauerwertung. 2013, 2014 und 2015 erspielten sich erst Enemy Jack aus Wolfsburg, Phaenotpen aus Worpswede und Kyles Tolone aus Göttingen den Publikumspreis.
Die LAG Rock ist sehr stolz, dass niedersächsische Bands im Vergleich mit anderen Bands überdurchschnittlich gut abschneiden.